Vogelnest in PekingEine Weltstadt der Kultur, Geschichte und Architektur erwartet Sie! Beijing – die „Nördliche Hauptstadt“ – ist seit mehr als 700 Jahren das politische Zentrum des „Reiches der Mitte“. Die Spiele der XXIX. Olympiade 2008 haben das Stadtbild geradezu revolutioniert! Es entstand ein grandioser Mix aus klassischen und futuristischen Architekturstilen.

Die Glanzlichter des modernen Peking werden Ihnen genauso in Erinnerung bleiben wie die Augenblicke, da Sie auf der „Großen Mauer“ stehen, durch das „Tor des Himmlischen Friedens“ den Pekinger Kaiserpalast betreten oder durch den „Himmelstempel-Park“ spazieren.

Besonders beeindruckend sind das Olympiastadion „Vogelnest“ und die Schwimmhalle. Das Nationaltheater mitten im Zentrum und das neue Gebäude des Chinesischen Fernsehens sind weltweit zum Synonym für moderne und zukunftsweisende Architektur geworden.

TianmenDer „Platz des Himmlischen Friedens“ im Herzen Pekings ist einer der größten Plätze der Welt. 24 Kaiser der Ming- und Qing-Dynastie residierten vom Beginn des 15. Jahrhunderts bis 1911 in den über 9.000 Räumen der „Verbotenen Stadt“, dem größten mittelalterlichen Palastkomplex der Welt. Nachdem Sie den inneren Palastbereich durch das „Mittagstor” betreten und die marmornen Brücken des „Goldwasser-Kanals” überquert haben, können Sie die drei großen Zeremonienhallen des Palastes erkunden und einen Blick auf den „Drachenthron” der chinesischen Kaiser in der „Halle der Höchsten Harmonie” werfen. Abstecher in die kaiserlichen Seitengemächer und den Palastgarten runden Ihre Eindrücke ab.

Himmelstempel in PekingIn nördlicher Richtung schließt sich direkt an den Kaiserpalast der Jingshan-Park an. Höhepunkt eines Besuches dort ist zweifellos der Panoramablick vom „Pavillon des Ewigen Frühlings“ über die Dächer des Kaiserpalastes auf das Zentrum der Hauptstadt.
Die „Halle der Ernteopfer” im „Himmelstempel” Tiantan gilt als schönster Sakralbau Chinas! Bevor Sie jedoch diese architektonische Meisterleistung aus dem 15. Jahrhundert bewundern, sehen Sie auf dem Gelände der größten Parkanlage Pekings den „Himmelsaltar“ und die „Halle des Himmelsgewölbes“ mit der sie umgebenden „Echomauer“.

Chinesische MauerWer träumt nicht davon, einmal auf der „Großen Mauer“ in einer Gebirgsregion nordwestlich von Peking zu stehen! Mit dem Bau der „Großen Mauer“ wurde vor mehr als 2.000 Jahren unter Kaiser Qin Shihuang begonnen. Noch heute in weiten Teilen gut erhalten ist die im 15. Jh. errichtete Mauer der Ming-Dynastie, die sich über eine Länge von ca. 6.000 km von den Ufern des Gelben Meeres bis an den Rand der Wüste Gobi erstreckt. Bei Peking ist die Mauer etwa 8 Meter hoch und am Fuß 7 Meter breit.

SommerpalastAm Stadtrand Pekings befindet sich der „Sommerpalast“ Yihe-yuan. Er wurde 1750 angelegt und erhielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts sein heutiges Aussehen, das durch über 3.000 Hallen, Pavillons, Brücken, Wandelgänge und durch den Kunming-See und den „Berg des Langen Lebens” geprägt wird.

Der „Palast der Ewigen Harmonie” Yonghegong ist der größte und schönste lamaistische Tempel Pekings. Der ursprüngliche Prinzenpalast wurde Mitte des 18. Jahrhunderts zum tibetisch-mongolischen Kloster umgestaltet und galt als eine der bedeutendsten lamaistischen Stätten außerhalb Tibets. Durch ein prächtiges Eingangstor gelangt man zunächst in den Vorgarten mit Glocken- und Trommelturm und dann weiter zu den fünf Haupthallen des Tempels. Die Hauptattraktion der Anlage ist dann in der fünften Halle, dem „Pavillon des Zehntausendfachen Glücks”, eine 26 Meter hohe Statue des Maitreya-Boddhisattvas, die aus einem einzigen, gewaltigen Sandelholzstamm geschnitzt wurde. Ein Besuch des Konfuziustempels (Kongmiao), der nur wenige hundert Meter vom Yonghegong entfernt ist, rundet Ihren Besuch ab.

Erkunden Sie die Pekinger Altstadt nördlich des Kaiserpalastes! Zu einem besonderen Erlebnis wird dabei sicherlich eine Fahrt mit traditionellen Rikschas durch die Straßen und engen Gassen des Viertels. Vom „Trommelturm“ genießen Sie den Blick auf ein Stück traditionelles Peking mit seinen „Vier-Ecken-Höfen“, den traditionellen Wohnhöfen Nordchinas.