Lassen Sie sich verzaubern von der Vielfalt des indischen Subkontinents! Das Kulturland Indien zählt zu den ältesten der Welt. Die Jahrtausende alte Geschichte ist überall erlebbar.

Im Schmelztiegel der Religionen haben sich Hinduismus, Buddhismus und Jainismus behauptet. Das Land gehört zu den größten Industrienationen der Welt. Es ist weltweit mit führend bei der Entwicklung modernster Technologien.

Taj Mahal in Indien

Gleichzeitig leben große Teile der Bevölkerung immer noch in großer Armut. Die abwechslungsreiche Landschaft findet im den Hochgebirge von Himachal Pradesh und dem tropischen Dschungel des Südens ihre Extreme.

Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in ein Land, in dem mehr als eine Milliarde Menschen leben, das eine Fläche bedeckt, die etwa ein Drittel der Fläche Europas ausmacht und in dem 150 verschiedene Sprachen gesprochen werden.

Indien bietet etwas für jeden Entdecker: Prächtige Paläste, quirlige Metropolen, faszinierende Natur, exotische Basare, erlebnisreiche Wandertouren und einladende Strände erwarten Sie.

 

ReiseinfosReiseziele in dieser Region
Klima
Der indische Subkontinent ist größer als ganz Westeuropa und hat eine Nord-Süd- und Ost-West-Ausdehnung von je etwa 3.000 Kilometern. Entsprechend groß sind die klimatischen Unterschiede zwischen den 35 Unionsstaaten und -territorien. Am wärmsten ist es zwischen Mai und Juli.

Wenn in Zentralindien die Temperaturen auf über 40 Grad steigen, ist das jedoch gerade die ideale Zeit, sich in der erfrischenden Kühle einer Hillstation zu erholen oder in die höheren Lagen des Himalaya aufzubrechen, die in der Regel ab April bereist werden können. Ende Mai/Anfang Juni setzt der Monsun an der Südwestküste (Kerala) ein, um dann nach Norden zu wandern, den er im Juli erreicht.

An der Südostküste kommt es im Oktober/November oft zu einer zweiten (kleinen) Monsunzeit. Oktober/November bis März/April ist für viele Regionen (Rajasthan, Zentralindien, Goa u.a.) die beste Reisezeit. Blauer Himmel, milde Sonne und angenehme Temperaturen – nicht zu heiß und nicht zu kühl – überwiegen.

Im Dezember und Januar kann es in den nördlichen Städten allerdings nachts recht frisch werden. In Südindien ist es ganzjährig tropisch warm, wobei die Luftfeuchtigkeit in den Monaten Dezember/Januar bis März/April am niedrigsten ist.

Flüge
Bitte beachten Sie, dass auf indischen Flughäfen mehrmals gründliche Sicherheitskontrollen durchgeführt werden. Dies und die Prozedur beim Einchecken erfordern viel Zeit und verursachen Wartezeiten. Bei internationalen Abflügen sollten Sie daher etwa 3 Stunden, bei Inlandsflügen etwa 1 Stunde vor Abflug am Flughafen sein. Auf manchen Inlandstrecken beträgt die Freigepäckgrenze nur 15 kg.
Verpflegung
Indien ist berühmt für seine kulinarischen Spezialitäten! Genießen Sie die Küche, aber denken Sie daran, dass viele Zutaten, wie etwa exotische Gewürze, Ihrem Körper zunächst fremd sind. Die indische Küche verwendet viel Gemüse und relativ wenig Fleisch, in vielen Regionen ernährt man sich ausschließlich vegetarisch. Als Alternative finden sich auf den Speisekarten aller Hotels und vieler Restaurants auch westliche Speisen. Nicht pasteurisierte Milch oder Milchprodukte (auch Speiseeis), nicht abgefüllte Getränke, ungekochte Nahrungsmittel, Obst- und Gemüsesorten, die sich nicht schälen lassen oder eventuell mit unaufbereitetem Wasser gewaschen wurden, sollten gemieden werden.
Trinkgeld
Trinkgelder sind in Indien üblich und werden erwartet. Sie stellen für die Reiseleiter, Fahrer und das Service- Personal in den Hotels und Restaurants die einzige Möglichkeit dar, ihr meist sehr bescheidenes Gehalt aufzubessern. Als Faustregel kann gelten, dass ein örtlicher Reiseleiter etwa 3 Euro und ein Kraftfahrer etwa 1,50 Euro pro Gast und Tag an Trinkgeld erhalten. Bei Gruppenrundreisen im Bus erwartet auch der obligatorische Beifahrer ein kleines Trinkgeld. In Restaurants gibt man etwa 10 Prozent des Rechnungsbetrages als Trinkgeld.
Bildaufnahmen
An vielen touristischen Sehenswürdigkeiten und in Wildreservaten werden Foto- und Videogebühren zwischen etwa 100 und 500 INR erhoben. Diese Gebühren sind nicht in den Reisepreisen enthalten.
Reisedokumente
Reisepass: Muss bis 6 Monate nach Reiseende gültig sein.

Hinweis: Ein Visum ist notwendig, das vorab besorgt werden muss. Für bestimmte Regionen Indiens (z. B. Sikkim) sind gesonderte Genehmigungen erforderlich.

Impfungen und Atteste
Auf Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis, Tollwut und (regional) Malariaprophylaxe sollte geachtet werden.
Zeitdifferenz
MEZ: +4:30h / MESZ: +3:30h
Zahlungsmittel
1,00 US$ = Rupie
1,00 EUR = Rupie

Hinweise: Der Euro wird in touristischen Zentren und in den Metropolen problemlos von Banken und autorisierten Geldwechslern getauscht. Reiseschecks werden nur begrenzt und von bestimmten Banken akzeptiert. In internationalen Hotels und in immer mehr Restaurants und Geschäften kann mit Kreditkarten (Visa, American Express, Diners Club, Master Card) gezahlt werden.

Währungsrechner (auf Englisch)
Steckdosen
Stecker-Typen: C, D, M
Deutschland: C, F

Hinweis: In Indien sind teilweise Gleichstromnetze verbreitet! Die meisten Steckdosen haben drei runde Kontakte und können – mit etwas Geschick – europäische Stecker aufnehmen. Stromausfälle sind keine Seltenheit.

Ein offenes Wort...
Trotz erheblicher Fortschritte sind viele Regionen Indiens noch „touristisches Entwicklungsland“ und können hinsichtlich Hotelkomfort, Infrastruktur und Logistik nicht an westlichen Standards gemessen werden. Aufgrund des hohen Erlebnisgehalts, häufig langer Fahrstrecken und klimatischer Besonderheiten können Indienreisen körperlich anstrengend sein. Bitte denken Sie daran, dass auch im modernen Indien Begegnungen mit Armut und Elend krasse Kontraste zur Pracht der Paläste und Tempel setzen und zu den Eindrücken einer Reise gehören werden.

Respektieren Sie, dass Ihnen in Indien rund 5.000 Jahre kultureller Traditionen und verschiedene fremde Religionen mit ihren Bräuchen begegnen, oft mit Auswirkungen, die Ihnen unverständlich erscheinen können. Wenn Sie diese eigenständige Kultur akzeptieren, wird Sie die tiefe Gastfreundschaft und Herzlichkeit in Indien um so mehr begeistern.