Bali ist die bekannteste Insel und das beliebteste Reiseziel Indonesiens. Bali – nur 150 km lang und 80 km breit – besitzt eine erstaunliche landschaftliche Vielfalt: Üppige tropische Vegetation mit sattgrünen Reisterrassen und Palmenhainen prägt den fruchtbaren Süden und Zentral-Bali.

Strand bei Jimbaran Bali

Im Norden befinden sich schwarze Lavastrände und im Westen oft undurchdringliche Wälder. Gebirgsketten mit imposanten Vulkangipfeln durchziehen die Insel.

Das Leben wird geprägt durch die Welt des balinesischen Hinduismus. Über 10.000 Tempel, zahllose Feste, Prozessionen und Opferzeremonien sind allgegenwärtiger Ausdruck einer tiefen Verwurzelung der Balinesen in der Religion.

Korallenwelt vor Balis Küste

Auf Bali hat sich der Hinduismus mit javanischen, chinesischen und polynesischen Elementen zu einer schillernden Kultur entwickelt. Als Ergebnis präsentieren sich einzigartige Traditionen in Musik, Tanz, Malerei, Bildhauerei, und Architektur. Ein Urlaub auf Bali lässt sich bequem mit dem Besuch anderer Inseln Indonesiens verbinden. So ist die Insel Java mit ihren Vulkanlandschaften per Fähre von Gilimanuk in nur 45 Minuten zu erreichen.

Bali ist auch idealer Ausgangspunkt für Reisen zur Nachbarinsel Lombok, in den Komodo-Rinca-Nationalpark oder auf die Insel Sulawesi. Die Insel Bali bietet Ihnen die Möglichkeit, unter Hotels und Resorts aller Kategorien und unter verschiedenen Urlaubsregionen eine Auswahl zu treffen. Ob Ruhesuchender oder Nachtschwärmer, Hochzeitsreisender oder Aktivurlauber, Wassersportler oder Wanderer… auf Bali finden Sie garantiert „Ihren“ Strand oder „Ihren“ Urlaubsort.

Die Südwestküste Balis

Die Badeorte an der Südwestküste Balis bieten breite, kilometerlange Sandstrände, tosende Wellen und unvergessliche Sonnenuntergänge. Am Sandstrand von Seminyak und in den Hotels von Kerobokan finden Sie garantiert Ruhe und Entspannung. Zugleich entstand hier ein kulinarisches Paradies und trendiger Szenetreff mit einer Fülle toller Restaurants, kreativer Läden, netter Bars und Chillout Lounges am Strand. Nur wenige Gehminuten entfernt erwartet Sie unverändert typisch balinesisches Landleben inmitten von Reisfeldern. Viele Hotels der Region bieten regelmäßig Shuttle-Busse nach Kuta an. Sie können aber auch am Strand entlang dorthin wandern.

In den belebteren Badeorte Legian und Kuta laden viele Boutiquen und Shops zum Bummeln ein. Kulinarisch werden Sie in Restaurants und Cafés aller Preisklassen mit regionaler und internationaler Küche verwöhnt. Anspruchsvolle Bars und Diskotheken für Gäste jeden Alters lassen zu keiner Stunde Wünsche offen. Sie können Sie aber auch hier ruhige und erholsame Urlaubstage verbringen.

Die hohen Wellen der Küste von Seminyak, Legian und Kuta laden zum Spielen und Toben in der Brandung ein und locken Surfer an. Schwimmen und Baden im Meer ist bei Ebbe und Flut möglich, wobei dieses Vergnügen bei starkem Wellengang und Unterströmungen eingeschränkt sein kann.

Nicht nur die See, auch das Leben in der Jimbaran-Bucht mit ihrem hellen und feinen Sandstrand südlich des Flughafens ist dann wieder ruhiger und beschaulicher. Das Dorf Jimbaran lockt mit seinen bunten Fischerbooten, einem lebendigen Markt und viel balinesischem Alltagsleben. Die sehr guten Fischrestaurants direkt am Strand bieten viel Flair und sind inzwischen weit über Bali hinaus bekannt und geschätzt. In und um Jimbaran haben sich auch einige der exklusivsten Hotels Indonesiens angesiedelt. Die Sehenswürdigkeiten Balis sind von der Südwestküste aus bequem zu erreichen. Die Transferzeit vom Flughafen beträgt je nach Hotellage und Verkehrssituation zwischen 20 und 60 Fahrtminuten.

Sanur

Sanur an der Südostküste

Das Dorf Sanur hat sich zu einem beliebten Urlaubsort an der Südostküste entwickelt. In ruhiger Atmosphäre erwartet den Besucher hier eine große Auswahl verschiedenster Restaurants und Bars. Zahlreiche Boutiquen und Geschäfte laden zum Bummeln und Kaufen ein. An den flach abfallenden Stränden – geschützt durch ein vorgelagertes Korallenriff – ist das Schwimmen im Meer bei Flut sehr gut möglich. Bei Ebbe kann nicht im Meer gebadet werden. Sie können aber durch das kleine „Wattenmeer“ wandern (wozu Badeschuhe nützlich sind) und interessante Meeresbewohner entdecken. Am Strand können zahlreiche Wassersportangebote genutzt werden. In den letzten Jahren wurden erfolgreich Anstrengungen unternommen, den Strand noch attraktiver zu gestalten.
Wenn Ihnen Legian schon zu lebhaft, Nusa Dua aber zu ruhig ist, dann haben Sie mit Sanur eine gute Wahl getroffen. Die Fahrzeit zum Flughafen und in das Zentrum der Orte Kuta und Legian beträgt etwa 25 bis 35 Minuten.

Nusa Dua

Nusa Dua & Tanjung Benoa

In Nusa Dua können Sie abseits vom balinesischen Alltag in einer gepflegten, weitläufigen Parklandschaft und an hellen, flach abfallenden Sandstränden einen ruhigen Komfort- oder Luxusurlaub verbringen. Balinesische Gastfreundschaft und Hotels mit höchstem internationalen Niveau erwarten den Besucher. Golfen unter Palmen oder Wellness für Geist und Körper…

Die exklusiven Resorts lassen keine Wünsche offen! Darüber hinaus existieren aber auch noch einige kleine und fast familiäre Hotelanlagen. Am hellen Sandstrand von Benoa gibt es zahlreiche Wassersportmöglichkeiten (u.a. Wasserski, Kajak, Windsurfen, Parasailing) durch örtliche Anbieter.

Ein vorgelagertes Korallenriff verhindert zu hohe Wellen und starke Brandung, die Möglichkeit zum Baden und Schwimmen im Meer kann bei Ebbe allerdings eingeschränkt sein. Bis ins Zentrum von Kuta/Legian oder nach Sanur benötigen Sie etwa 30 Minuten mit dem Auto, die Transferzeit vom Airport beträgt etwa 20 Minuten.

Ostküste von Bali

Candidasa und Manggis an der Ostküste sind noch immer weniger bekannte Ferienregionen Balis, die nicht nur für Schnorchelfreunde und Tauchsportler interessant sind. Sie können hier Ruhe und Entspannung am Meer in reizvollem Kontrast zwischen Indischem Ozean, dunklen Lavafeldern der Vulkanlandschaften und sattgrünen Reisterrassen finden. Dem Gast bietet sich eine idyllische Alternative zur Geschäftigkeit Süd-Balis.

Foto von BaliIn Candidasa und den kleinen Orten an der Ostküste gibt es nette Restaurants, Cafés und Bars. Auf Einkaufsmöglichkeiten à la Kuta und Legian müssen Sie allerdings verzichten. Viele Sehenswürdigkeiten wie der Besakih-Tempel, die Tempel Goa Lawah und Pura Beji, das Bali-Aga-Dorf Tenganan, die Reisterrassen bei Manggis/Putung, das Heiligtum Tirtha Gangga, die alte Hauptstadt Singaraja und spektakuläre Vulkanlandschaften sind von den Hotels der Region aus ohne lange Anfahrtswege zu erreichen.

Vor der Ostküste liegen einige der schönsten Tauchgründe und Schnorchelreviere Balis und auch für Wanderer hat der Osten der Insel viel zu bieten. Die Strände der Ostküste zählen sicherlich nicht zu den schönsten der Insel. Sie sind schmal, teilweise dunkelsandig und steinig, befinden sich dafür aber oft in einer noch unverfälschten Umgebung. Baden und Schwimmen im Meer ist gezeitenabhängig möglich. Die Transferzeit vom Flughafen nach Candidasa beträgt ca. 90 Minuten.

Balis Nordküste

An den ruhigen Stränden der Nordküste in Lovina oder bei Pemuteran (mit direktem Zugang in den West-Bali- Nationalpark und den Meerespark Menjangan) sind in den letzten Jahren mehrere kleine Hotelanlagen im Boutique- und Luxusbereich entstanden. Ruhe, Beschaulichkeit und Gelassenheit dominieren einen Aufenthalt in dieser Region. Hier können sie vor schöner landschaftlicher Kulisse an dunklen Lavastränden Kraft tanken und in den Korallengärten vor der Küste bunte Unterwasserwelten erkunden. Vor der Nordküste bei der Insel Menjangan sind einige der schönsten Tauchreviere der Welt zu finden.

Zentral-Bali und der Westen der Insel

UbudDie alte Fürstenstadt Ubud wird bereits seit den 1920-er Jahren von europäischen Künstlern besucht. Ihre traumhafte Lage inmitten von Reisterrassen und die relative Abgeschiedenheit vom lebhaften Treiben in den Küstenorten ließen Künstler hier schon immer Inspiration suchen… und finden. Gefördert durch die Fürsten von Ubud entwickelte sich der Ort zum kulturellen und künstlerischen Zentrum Balis. Zahlreiche Galerien und Museen zeugen heute von dieser langen Tradition. Im Zentrum Ubuds, rund um die Monkey Forest Road, laden zahlreiche Cafés und Restaurants zum Schlemmen und Verweilen ein.

Ubud ist auch beliebter Ausgangspunkt für interessante Exkursionen zu Zielen in Zentral-Bali. Beliebte Ziele sind die „Elefantenhöhle“ Goa Gajah, die Heiligen Quellen Tirtha Empul, die Königsgräber von Gunung Kawi und der „Muttertempel“ Besakih am Fuß des Vulkans Agung. Nur etwa eine Autostunde von Ubud entfernt erwartet Sie mit dem Vulkan Batur und dessen sichelförmigem Kratersee eine der schönsten Vulkanlandschaften ganz Indonesiens. Sportlich aktive und unternehmungslustige Reisende sollten eine Wildwasser-Tour (auch für Anfänger geeignet) auf dem Ayung-Fluss oder die Besteigung des Vulkans Batur einplanen.