Kuching

Die Hauptstadt Sarawaks liegt 32 Kilometer von der Küste entfernt am Ufer des Sarawak-Flusses. Kuching und seine nähere und weitere Umgebung bieten viel Sehenswertes, so dass ein mehrtägiger Aufenthalt unbedingt lohnt. Neben Angeboten für Tagestouren in der Stadt und ihrer Umgebung können Sie von hier aus den Regenwald Borneos erkunden und seine Bewohner kennen lernen. Ruhe und Erholung finden Sie am Damai Beach.
Kuching wird derzeit u.a. direkt angeflogen von Kuala Lumpur, Singapur, Kota Kinabalu, Miri und Sibu.

Sarawak Leute vom Stamm der Iban

Englische Kolonialbauten, Zeugnisse malaysischer,chinesischer und indischer Kultur sowie moderne Bauten prägen heute das Antlitz Kuchings. Besuchen Sie die alte „Gewürzstraße“ Jalan Gambier und die India Street unweit des Sarawak-Flusses. Das Sarawak-Museum mit einzigartigen Zeugnissen der Geschichte Borneos, eine Moschee, der älteste chinesische Tempel Sarawaks und die Uferpromenade „Kuching Waterfront“ im Herzen der Stadt sollten ebenso zum Programm wie das „Civic Centre“ mit seinem Panoramablick über die Stadt.
Besuchen Sie das „Semenggoh Orang Utan Centre“ in der Umgebung Kuchings, hier werden Sie die „Menschen des Waldes“ in ihrer natürlichen Umgebung erleben. Das Anliegen des Zentrums besteht darin, in Gefangenschaft geborene Orang Utans für ein Leben in der Wildnis zu trainieren.

Iban Krieger

Lemanak River

Auf einer Reise ins Landesinnere mit einem ortsüblichen Langboot, das Sie den Lemanak-Fluss hinauf zu einem Langhaus der „Kopfjäger“ bringt, kommen Sie in Kontakt mit den noch immer sehr traditionell lebenden Iban. Die Iban sind mit 30 Prozent Anteil an der Gesamtbevölkerung der größte Volksstamm Sarawaks. Das „Langhaus“ als Dorfgemeinschaft unter einem Dach ist das Zentrum traditionellen Iban-Lebens. Ursprünglich entstanden zum Zweck einer effektiven Verteidigung, befinden sich Langhäuser in der Regel an Flussläufen und bestehen im Durchschnitt aus „14 Türen“ (= Unterkunft für 14 Familien). Die Iban sind die Nachfahren der „Kopfjäger“ Borneos.

Bako Nationalpark

Der Bako Nationalpark – ein Areal mit lichten Wäldern, Felsformationen, hohen Klippen und sandigen Stränden direkt an der Küste des Südchinesischen Meeres – ist der älteste Nationalpark Sarawaks. Verschiedene Wanderpfade stehen zur Auswahl und bei einer geführten Wanderung lernen Sie die Pflanzen- und Tierwelt des Parks kennen. Hier leben u.a. Zwerghirsche, Wildschweine, Warane, Haubenlanguren und auch die seltenen Nasenaffen.

Windcave - Mulu NP

Miri – Mulu-Nationalpark

Der Mulu-Nationalpark ist mit 544 km der größte Nationalpark Sarawaks und reicht bis an die Grenze des Sultanats Brunei. Im Park findet man alle wichtigen Arten tropischer Festlandsvegetation. Über 1.500 Blütenpflanzenarten (darunter 170 Orchideenarten), 67 Säugetierarten und 262 Vogelarten wurden gezählt. Besondere Berühmtheit erlangte der Nationalpark aber durch eines der größten Höhlensysteme der Welt. Wandern Sie auf befestigten Wegen bis zur Höhle „Lang‘s Cave“, wo Sie beeindruckende Tropfsteingebilde bewundern können und erkunden Sie „Deer Cave“, die mit 120 Metern Höhe und 220 Metern Breite größte Höhlenpassage der Welt! Bevor die Dämmerung anbricht, erleben Sie bei günstigem Wetter ein einmaliges Naturschauspiel: Millionen von Fledermäusen verlassen die Höhlen zum nächtlichen Jagdausflug! Mit dem Boot geht bis zur Höhle „Wind Cave“. Diese Höhle ist vor allem für ihre atemberaubenden Tropfsteingebilde in der sogenannten „Königskammer“ berühmt. Über 200 Stufen geht es zur „Clearwater Cave“. Mit einer Länge von 52 Kilometern ist diese Höhlenpassage die längste Südostasiens.