Allein im Northern Territory gibt es mehrere hundert verschiedene Aborigine Gruppen. Ihre Sprache, Kultur, Bräuche und Gesetze sind unterschiedlich. Aber alle haben eines gemeinsam: Sie formen mit einem Alter von mindestens 40.0000 Jahren eine der ältesten Kulturen der Erde.

Einige der National Parks im Northern Territory sind im Besitz der Ureinwohner und werden von ihnen gemeinsam mit den Weißen verwaltet. Zu den bekanntesten zählen der Kakadu National Park, Uluru-Kata Tjuta National Park sowie der Nitmiluk National Park. Besucher können sich Touren und Wanderungen anschließen, die von Aborigines geführt werden.

Sie erhalten Einblick in den Glauben der Ureinwohner, hören Geschichten aus der Traumzeit und lernen wie viel Nahrung der Busch zu bieten hat.

Diese Menschen glauben, dass die Schöpfer dieser Welt einem jeden Menschenwesen, der nur Vertrauen in das Leben und die höhere Ordnung hat, jeden Tag mit genau so viel an Nahrung versorgen werden, dass kein Hunger gelitten wird.

Felsmalerei Kakadu Nationalpark

In einigen der National Parks kann man uralte Felsmalereien der Ureinwohner betrachten, einige von ihnen sind die berühmtesten der Welt, wie zum Beispiel die “Nabulwinjbulwinj” im Kakadu National Park.

Aborigines leben seit über 40.000 Jahre in Australien und sind somit die älteste noch überlebende Kultur auf dieser Welt.

Didgeridoo Player

mit leeren Händen geboren
mit leeren Händen gestorben
ich habe das Leben in seiner ganzen fülle kennengelernt
…mit leeren Händen

Das Wissen der Aborigines über die großen Zusammenhänge des Lebens ist so immens, dass sie den “Veränderten” (so wie die Weißen genannt werden) unendlich viel Wissen vermitteln könnten, wenn sie nur zuhören würden.

Ihre Geschichten aus der Traumzeit, ihre Tänze und Malereien werden Ihnen auf alle Fälle helfen, Australien in einem anderen Licht zu sehen. Die Ureinwohner laden Sie ein, Ihr Land zu besuchen und zu erleben und ihre Kultur zu teilen.