Kakadu Nationalpark

Popularität gewann der Park spätestens mit dem Film Crocodile Dundee. Aufgrund seiner Größe von 20.000 km² lohnt sich ein mehrtägiger Aufenthalt.

Der Westeingang des Parks befindet sich ca. 200 km von Darwin entfernt. Von dort aus lässt sich der Park am besten in der Trockenzeit mit dem Mietwagen oder im Rahmen einer geführten Rundreise erkunden. Die Hauptattraktionen sind weit über die riesige Fläche verteilt.

Am Rande des Arnhem Land Plateaus finden sich heute 25.000 Jahre alte Zeugnisse der Aborigines, welche in dieser Region lebten. Die bekanntesten Felsmalereien der Ureinwohner befinden sich am Nourlangie Rock und am Ubirr Rock. Vom Ubirr Rock bietet sich ein fantastischer Rundblick über die Magela Flood Plains und das angrenzende Arnhemland.

In der Nähe befindet sich der Grenzfluss zum Arnhemland, der East Alligator River. Hier kann man während einer Bootstour unter Führung eines Aborigines Guides Leistenkrokodile in freier Wildbahn beobachten.

Yellow Waters, Jim Jim Falls & Twin Falls

Zu den weiteren Höhepunkten eines Kakadu-Besuches zählt eine Bootsfahrt bei Sonnenaufgang auf der bekannten Lagune Yellow Waters. Am Wasser versammeln sich tausende Wasservögel und Krokodile dösen im Sand.

Die Wasserfälle „Jim Jim Falls“ und „Twin Falls“ bieten vor allem zum Ende der Regenzeit, wenn die Geländestraßen wieder befahrbar sind, einen spektakulären Anblick. Meist ist die erst ab Ende Mai möglich.

Motorcar Falls und Gunlom Falls

Dies sind zwei weitere Attraktionen. Erstere sind nur nach einer ca. einstündigen Wanderung zu erreichen. Sie bilden an Ihrem Fuß einen Naturpool, der jedem verschwitzten Wanderer wie ein Gottesgeschenk erscheinen muss.
Inmitten von Busch und Hitze einfach in das glasklare Wasser abtauchen und mit staunenden Augen Fische und kleine Krebse unter Wasser beobachten.

Die Gunlom Falls sind viel mächtiger und auch nur mit einem Geländewagen zu erreichen. Ihr Wasser bildet einen kleinen See, der ebenfalls zum Baden oder auch zum Barramundifischen einlädt.