Kuranda

Im Hinterland von Cairns liegt auf 700 m Höhe das ehemalige Bergarbeiterstädtchen Kuranda. Der Weg dorthin lässt sich am besten per Bahn, der Kuranda Scenic Railway, zurücklegen. Die Strecke durch den tropischen Regenwald entlang von Wasserfällen und üppiger Natur gilt als eine der schönsten Australiens.

Hinunter zur Küste gelangt man dann über eine spektakuläre Seilbahn. Dabei gleiten die Besucher dutzende Meter hoch sehr dicht über die Baumwipfel und haben einen grandiosen Ausblick auf den Urwald unter Ihnen.

Ausflugstipp:
Traumhaftes Kuranda, schweben Sie mit der Skyrail über den tropischen Regenwald hinweg in das Bergdorf Kuranda. Nach dem Bummel über den Markt besuchen Sie das Pamagirri oder alternativ auch Tjapukai Aboriginal Zentrum.

Kuranda Skyrail nach Cairns

Cape York

Ganz im Norden von Queensland gelegen, zählt die Halbinsel Cape York zu den größten Regenwaldgebieten Australiens. Diese sind noch fast gänzlich unberührt erhalten. Von November bis Ende April machen hier massive Regenfälle das Befahren der Region nahezu unmöglich. Hauptsaison um die Halbinsel zu erkunden ist demnach die Trockenzeit von Mai bis Oktober.

Die urwüchsige, wilde Landschaft lässt sich am besten während einer geführten Tour auf dem Bama Way (diese ist vor allem für jene Besucher interessant, die sich für die australischen Ureinwohner interessieren) oder auf eigene Faust im Geländewagen erkunden. Die ehemalige Telegrafenroute schlängelt sich durch kleine Dörfer, entlegene Geisterstädte und über ungezähmte Creeks. Auf dem Weg nach Norden liegt das

gemütliche Küsten-Städtchen Cooktown. Der Ort ist mit seinen historischen Gebäuden und dem James Cook Historical Museum einen Rundgang wert.

Tipps: Besuchen Sie auch den skurrilen und vielleicht ältesten Pub Australiens, den Lions Den Pub.

Offroad Trail zum Cape York