“Komm geh mit mir nach Kanada, dort werden unsere Träume wahr…” So klischeehaft dieser Schlager auch in unseren Ohren heute klingen mag, so aktuell und wahr ist seine Aussage doch.

Foto von Kanada

Kanada ist eines der wenigen Reiseziele dieser Welt, wo der fernwehgeplagte Europäer noch heute sein persönliches “last frontier” überwinden kann, um dabei den Urlaub des Lebens zu erfahren.

Ein Blick ohne Grenzen, ursprüngliche Wildnis, Ruhe, Tiere hautnah – Dies sind nur einige Punkte die eine Reise nach Kanada so unvergesslich machen können. Nehmen Sie sich die Zeit dazu.

 

LänderinfosReiseziele in dieser Region
Klima
Aufgrund seiner geographischen Ausdehnung hat Kanada Klimazonen vom gemäßigten Klima bis hin zum Polarklima. Der nördliche und mittlere Teil Kanadas wird durch boreales Klima mit langen und oft sehr kalten Wintern (bis zu –40 °C) sowie kurzen, heißen Sommern (bis zu 35 °C) bestimmt. Jedoch gibt es regional in den einzelnen Provinzen deutliche Unterschiede:

Kanada allgemein
Aufgrund seiner geographischen Ausdehnung hat Kanada Klimazonen vom gemäßigten Klima bis hin zum Polarklima. Der nördliche und mittlere Teil Kanadas wird durch boreales Klima mit langen und oft sehr kalten Wintern (bis zu –40 °C) sowie kurzen, heissen Sommern (bis zu 35 °C) bestimmt. Jedoch gibt es regional in den einzelnen Provinzen deutliche Unterschiede.
Kanada verfügt über vier verschiedene Jahreszeiten, deren Beginn je nach den Regionen variiert.

Der wichtigste Faktor für das Klima ist die geographische Breite. Je nördlicher man kommt umso kälter wird es. Die Mitte Kanadas bis hin zu den Rocky Mountains ist von kontinentalem Klima geprägt, an den Küsten herrscht ein von der geographischen Lage abhängiges maritimes Klima vor.

Atlantikprovinzen (Nova Scotia, Prince Edward Island und New Brunswick)
Durch den Atlantik haben die Regionen ein gemäßigtes Klima das zu relativ milden, aber feuchten Wintern sowie gemäßigten und oft regenreichen Sommern führt.
Der Schnitt liegt im Sommer bei ca. 18 Grad Celsius. Im Winter geht es meist leicht unter den Gefrierpunkt. Landwirtschaft ist weniger anzufinden. Die Provinzen sind felsig und waldreich und der Fischfang bestimmt das Leben an der Küste.

Labrador und Neufundland
Das Wetter im Norden auf Labrador wird vom kalten Labrador Strom bestimmt, der südliche Teil hat Zugang zu den Ausläufern des Golfstromes und ist gemäßigter.
Die Vegetation ist eher karg und doch wildromantisch schön.
Kurze und feuchte Sommer wechseln mit langen zum Teil gemäßigten, aber auch regional bedingt sehr kalten Wintern ab. In der von Fjorden zerschnittenen Küstenlinie Labradors verfangen sich oft Eisberge.

Quebec
Die Provinz hat eine beträchtliche Ausdehnung, die dazu führt, dass es unterschiedliche Klimaregionen gibt. Das Meer mit der Hudson Bay, dem Atlantik und dem St. Lorenz Strom beeinflusst das Klima deutlich. Im arktischen Norden sind lange und kalte Winter zu erwarten. Im Süden ist es gemäßigter aber meist feucht. Die Niederschläge nehmen von Nord nach Süd zu.

Ontario
Die weit ausgedehnte Provinz hat Zugang zum polaren Meer (Hudson Bay) im Norden
und ist durch die großen Seen im Süden begrenzt.
Das Land hat vor allem im mittleren und südlichen Teil ausgedehnte Waldgebiete.
Der Norden ist gemäßigt kalt, der Süden kann auch trocken und angenehm warm bis heiß (in Richtung Westen) werden.
Im Westen ist es trockener, im östlichen Teil etwas niederschlagsreicher.
Im Süden um Toronto ist es im Winter mild und in den Sommermonaten fast mediterran warm, sodass in der Region um Niagara sogar Weinanbau möglich ist.

Nunavut
Ein arktisches trockenes Klima mit nur kurzen polaren Sommern (ca. Juni- August) ist hier vorherrschend. In der kalten Polarnacht wir des extrem kalt. Es regnet wenig. Dazu treten in den nördlichen Gebieten oft starke Winde auf.

Great Plains Provinzen (Manitoba, Saskatchewan, Alberta)
In den südlichen Plains herrscht ein kontinentales gemäßigtes bis kalten Klima vor.
Der Norden liegt unter arktischen Einfluss mit Wintertemperaturen bis – 50 Grad Celsius.
Die Winter sind überall kalt, die Sommer trocken und heiß. Herbst und Frühling bilden nur kurze Übergangsjahreszeiten. Es fällt nur wenig Niederschlag, meist im Frühjahr und Herbst. Der Süden wird meist zur Landwirtschaft für Getreideanbau und Viehhaltung genutzt. Im Norden gibt es zum Teil noch ausgedehnte Waldgebiete. Die Prairien sind meist eingezäunt.

North West Territories
Im Norden finden Sie ein arktisches Klima mit sehr kalten Wintern und nur kurzen mäßig warmen Sommern vor und im Süden ein kontinentaleres subarktisches Klima mit kurzen warmen Sommern und kalten trockenen, zum Teil feuchtkalten Wintern. Es fällt wenig Niederschlag, trotzdem ist die Region sehr wasserreich und größtenteils nicht zugänglich. Beste Verkehrsadern sind die Flüsse und Seen.
Der gesamte südliche Teil ist durch borealen Wald bedeckt. (Schwarzfichten, Pappeln, Espen und Birken).

Yukon
Die Region hat lange und kalte Winter. Wobei im Oktober bis Januar viel Schnee fällt und ab Mitte Januar trockenes, frostiges, aber sonniges Wetter bis in den April vorherrscht.
Die Sommer sind trocken und heiss. Der Frühling startet richtig im Mai. Im Juni sind die meisten Mücken unterwegs. Durch die Lage im hohen Norden gibt es im Hochsommer fast bis tzu 23 Stunden Tageslicht am Tag. Im Winter ist es an den kurzen Tagen nur 4 – 5 Stunden hell.

British Columbia
Im Norden gibt es kalte Winter sowie ein vorherrschendes Hochgebirgsklima entlang der Rockies.
Diese stellen eine Wetterscheide vom kontinentalen Klima zum feuchteren Küstenklima dar. Im Süden ist es gemäßigter mit warmen Sommern und teilweise trockenen Regionen.
Im südliche gelegenen Okanagan Valley ist es mild und im Durchschnitt deutlich wärmer. Die Gegend ist Urlaubregion der Kanadier und Weinanbaugebiet in Einem.
In Küstennähe, insbesondere der Region um Vancouver, fällt viel Regen. Es herrscht ein maritimes Klima. Auf Vancouver Island ist der Norden regenreicher als der Süden. Dazu wird die Region um Victoria im Sommer angenehm warm.

Kanada verfügt über vier verschiedene Jahreszeiten, deren Beginn je nach den Regionen variiert.

Der wichtigste Faktor für das Klima ist die geographische Breite. Je nördlicher man kommt umso kälter wird es. Die Mitte Kanadas bis hin zu den Rocky Mountains ist von kontinentalem Klima geprägt, an den Küsten herrscht ein von der geographischen Lage abhängiges maritimes Klima vor.

Reisedokumente
Sie benötigen bei Aufenthalten von bis zu 3 Monaten für die Reise nach Kanada einen gültigen Reisepass, vorausgesetzt, sie haben einen bezahlten Hin- und Rückflugschein. Bei längeren Aufenthalten gilt ein Besucher in einigen Ländern nicht mehr als Tourist und es gelten besondere Bestimmungen.

Für Reisen ab dem 15.03.2016 ist für Kanada das sogenannte eTa (Electronic Travel Authorisation) eingeführt worden. Diese zwingend erforderliche elektronische Einreisegenehmigung muss für alle Reisen nach Kanada vor Abreise online eingeholt werden. Dies gilt auch bei reinem Transit in Kanada (z.B. Flug nach Hawaii mit Umstieg in Vancouver).

Die Beantragung kann seit 01.08.2015 im Vorfeld der Flugreise online bei Citizenship and Immigration Canada erfolgen. Es fällt dabei eine Gebühr in Höhe von 7 CAD an, die per Kreditkarte zu entrichten ist. Im Regelfall erhalten Antragsteller innerhalb weniger Minuten eine elektronische Mitteilung über die Erteilung/Nichterteilung der Einreisegenehmigung. In Fällen, die einer weitergehenden Prüfung bedürfen, erhält der Antragsteller innerhalb von 72 Stunden eine Mitteilung von CIC.

Reisende sollten beachten, dass auch eine erteilte Genehmigung keinen Anspruch auf Einreise nach Kanada begründet. Die endgültige Entscheidung obliegt weiterhin dem zuständigen kanadischen Grenzpersonal.

Zeitdifferenz
Pacific Standard Time: MEZ -9
Mountain Standard Time: MEZ -8
Central Standard Time: MEZ -7
Eastern Standard Time: MEZ -6
Atlantic Standard Time: MEZ -5
Newfoundland Standard Time: MEZ -4
Zahlungsmittel
1,00 US$ =  CAD
1,00 EUR =  CAD
Währungsrechner (auf Englisch)
Steckdosen
Stecker-Typen: A, B
Deutschland: C, F