Von Dawson in Richtung Osten geht es über den Klondocke River und dann nach einigen Kilometer scharf links ab nach Norden auf den ebenso legendären wie berüchtigten Dempster Highway.

Foto von Dempster Highway

Diese nicht asphaltierte Strasse ist die einzige und direkteste Verbindung bis zum Nordmeer und somit auch Fahrstraße für eine größere Anzahl an Trucks, die vor allem in Winter große Lasten mit wichtiger Fracht nach Norden transportieren.

Für den Urlauber bietet die Szenerie des Highways links und rechts den landschaftlich fühlbaren Übergang des Taigagürtels zum subpolaren Tundragebiet. Mit einem Mal hören die Bäume auf.

 

Und dann beginnt die Tundra. Mit einigen Büschen, mit Karibus, Wölfen, Moschusochsen, Schneehühnern und ansonsten viel endlosem Nichts. Einsamkeit und Stille.

Bevor die Tundra beginnt, durchfährt man die linker Hand vom Highway liegenden Ausläufer des Tombstone Nationalparks mit ihren riesigen, nadelspitzen, schneebedeckten Gipfeln und unberührten Naturrefugien. Sie sehen aus der Ferne aus wie die weltberühmten Gipfel der Torres del Paine in Patagonien.

Ein wahnsinnig schönes Gebiet zum Wandern in unberührter Natur. Hier sagen sich Bär und Backenhörnchen wirklich gute Nacht und wundern sich über jeden ach so fremdem Wanderer.