Skagway

Heute ist Skagway ein gemütliches Städtchen auf US amerikanischen Hoheitsgebiet, wo man toll Lachs essen kann um dabei Kaffee schlürfend, wie kopfschüttelnd die in das Örtchen strömenden Kreuzfahrtgäste anlegender Cruiseliner zu beobachten.

Diese meist reichen amerikanischen Rentner kaufen mehr als ordentlich alles ein, was es an Souvenirs und Markenartikeln gibt um dann nach 6 Stunden wieder auf ihr Schiff zu verschwinden und winkend auszulaufen. Eine skurile Welt.

Foto von Skagway & Carcross

Carcross

Der berühmte Lake Bennet in den Hochebenen bei Carcross ist per Autofahrt aus Whitehorse oder Skagway kommend in jeweils einer Stunde zu erreichen.

Hier strandeten die Goldsucher regelrecht nach fast unmenschlichen Strapazen durch das Ersteigen des Chilkoot Passes bei Skagway. Um im weiteren Verlauf den Yukon als Verkehrsader in Richtung Dawson, dem Goldland, nutzen zu können, wurden hier am Lake Bennet tausende von Booten gebaut oder bereits gebaute Boote zu horrenden Preisen an die Opfer des Goldrausches verkauft.

Diese teilweise mehr als klapprigen notdürftig zusammengezimmerten Seelenverkäufer bestanden spätestens in den Stromschnellen von Whitehorse (daher der Name Whitehorse, weil die Schnellen aussahen wie die Mähnen weisser Ponys) ihre Feuerprobe. Unzählige Boote zerschellten hier und hunderte Menschen kamen ums Leben. Der See selbst bildet zusammen mit dem Tagish Lake eine wunderschöne eindrucksvolle Szenerie und Panoramaroute.

Carcross Desert

Oberhalb von Carcross befindet sich dann auch die kleinste Wüste der Welt, die Carcross Desert. Hier entstand durch einen stetig wehenden Fallwind und dem feinen Sand der Strände beider Seen am nördlichen Ausläufer des Tagish Lakes eine kleine bizarre Wüstenlandschaft von einigen Quadratkilometern. Ein toller Fotostop für den Autoreisenden, die in Richtung Skagway unterwegs sind.

Foto von Skagway & Carcross