Salar de Uyuni

Die größte Salzpfanne der Erde ist vor etwa 10.000 Jahren ausgetrocknet und befindet sich im Südosten Boliviens, in etwa 3.600 Metern Höhe. Der Salar de Uyuni gehört zu der Hochebene des Altiplano und entspricht einer Fläche von mehr als 10.000 km². Ausgangspunkt für eine Fahrt zum Salar de Uyuni ist die nahegelegene Stadt Uyuni. Von hier aus gibt es täglich viele Touren zu den Salzfeldern. Die bis zu 30 Meter dicke Salzkruste kann in der Trockenzeit, zwischen Juni und Dezember, sogar von den schweren Bussen befahren werden. In der Mitte des Sees befindet sich eine kleine Insel.

Unterwegs im Salar de Uyuni

Die Insel Incahuasi liegt etwa 80 Kilometer von der Stadt Uyuni entfernt und ist das Highlight einer jeden Tour. Berühmt ist sie für die meterhohen Säulenkakteen, welche teilweise über 1.200 Jahre alt sind. Ein weiterer Höhepunkt am Salar de Uyuni sind die vielen Flamingos, welche die einzigen Lebewesen sind, die in dieser Lebensfeindlichen Umgebung ihre Brutplätze haben. Während der Regenzeit kann die Salzkruste von einigen Zentimetern Wasser bedeckt sein und wird somit zum größten Spiegel der Welt. In dieser Zeit ist der See nur mit einem Geländewagen befahrbar.

Siloli Wüste

Ebenfalls im Altiplano liegt die Siloli Wüste, welche im Laufe der Zeit durch starke Winde, bizarre Felsformationen hervor gebracht hat. Bei einem Besuch in dem Gebiet kann man diese Felsen, wie z.B. den Arbol de Pietra bestaunen und auf den 5.700 Meter hohen Vulkan Apagado blicken. Ein weiteres Highlight der Region sind auch hier die Andenflamingos, welche mit ihrem Seihschnabel den Plankton aus dem Wasserfiltern.

In der Siloli Wüste