Das größte Land Südamerikas, bewachsen von ausgedehnten Regenwäldern im Amazonas- Tiefland im Norden sowie Hochebenen und Savannengebiete im Süden. Die noch unberührte Natur in Teilen des Regenwaldes wo heute noch indigene Völker nach alter Tradition leben, sowie endlose lange feinsandige Strände. Alles das macht Brasilien zu einem einzigartigen Land, welches immer wieder eine Reise wert ist.

 

ReiseinfosReiseziele in dieser Region
Klima
Die Jahreszeiten in Brasilien sind den europäischen entgegengesetzt. Das Klima in Brasilien ist überwiegend tropisch ohne große Schwankungen der Temperaturen das ganze Jahr über. Nur im Süden des Landes herrscht ein gemäßigteres subtropisches Klima. Besonders in den Regenwaldgebieten am Amazonasbecken gibt es starke Niederschläge. Im Gegensatz dazu findet man aber auch trockene Gebiete im Nordosten des Landes mit teils langen Dürrezeiten. Im Süden kann es auf höheren Lagen auch gelegentlich schon mal schneien.
Verpflegung
Die Brasilianische Küche ist geprägt von Bohnen, Reis und Maniok. Außerdem wird auch gerne Fleisch und Fisch gegessen sowie Meeresfrüchte. In Restaurants bestellt man oft ein Menü für alle am Tisch. Das Nationalgericht ist Feijoada. Eine Art Bohnensuppe aus schwarze Bohnen mit verschiedenem Fleisch wie Räucherwürstchen, Zungen, Schweineohren und -füßen, Nelken, Lorbeer, ganzen schwarzen Pfefferkörnern, Knoblauch und Zwiebeln, dazu wird Reis gegessen. Zu vielen Gerichten gibt es auch Farofa (gebratenes Maniokmehl). Darin wird dann z.B. Fleisch gewälzt. Typisch für Brasilien ist natürlich auch der Caipirinha, den es an jeder Strandbar zukaufen gibt. Desweiteren werden fast überall Kokosnüsse angeboten, aus denen man dann mit einem Strohhalm das Kokoswasser trinken kann. Eine weitere Spezialität des Landes ist Cashew.
Souvenirs
Auf vielen Märkten an den Stränden werden handgemachte Souvenirs angeboten, die meist aus Holz oder Muscheln gefertigt wurden. Auch die Sandflaschenkunst (Flaschen mit Motiven aus Sand) wird oft live vor Ort und mit viel Publikum durchgeführt. Dabei wird mit buntem Sand ein kleines Kunstwerk geschaffen, wie z.B. eine Landschaft. Man kann sogar seinen Namen hinein schreiben lassen. In den großen Touristenzentren wie Rio de Janeiro findet man aber auch die „klassischen“ Dinge wie Magnete, Postkarten, Schlüsselanhänger etc.
Trinkgeld
Es ist üblich in Hotels und Restaurants ein Trinkgeld von 10% des Rechnungsbetrages schon mit drauf zu rechnen. Man braucht also kein extra Trinkgeld mehr zu geben. Busfahrer (Gruppenreisen) und lokale Führer erwarten dagegen ein angemessenes Trinkgeld.
Sprache
Die offizielle Landesprache ist Portugiesisch. In den größeren Hotels wird teilweise Englisch verstanden.
Reisedokumente
Reisepass: Muss bis 6 Monate nach Reiseende gültig sein.
Hinweis: Bei einem Weiterflug ist zu beachten, dass in Brasilien das Gepäck nicht automatisch durchgecheckt wird, sondern jedes Mal am Flughafen aufgenommen und wieder abgegeben werden muss.
Impfungen und Atteste
Sind bei direkter Anreise von Europa nicht vorgeschrieben.
Quarantäne und Naturschutz
Lebensmittel, Tiere und Pflanzen dürfen nicht eingeführt werden. Der Zoll führt gerne Stichproben durch und läuft dabei auch mit einer Menge Personal auf, um möglichst viele Gepäckstücke überprüfen zu können.
Zeitdifferenz
Es gibt 4 Zeitzonen, von denen 2 Sommerzeit haben.
Mehr Informationen
Zahlungsmittel
1,00 US$ = R$
1,00 EUR = R$

Hinweise: Es bestehen keine Ein- oder Ausfuhrbeschränkungen für Fremdwährungen allerdings müssen Beträge die einen Gegenwert von R$ 10.000,00 überschreiten beim brasilianischen Zoll angemeldet werden. Währungseinheit ist der Brasilianische Real (R$). Wir empfehlen die Mitnahme von EUR oder US$ in bar. Zahlung mit Kreditkarten (bevorzugt Visa und Mastercard) ist in größeren Städten, guten Restaurants und Hotels in der Regel möglich. Tankstellen verlangen häufig Bargeld (R$). An vielen Geldautomaten kann mit der EC-Karte + Geheimzahl Geld abgehoben werden, dennoch ist zu empfehlen eine Kreditkarte mitzuführen + Geheimzahl.

Währungsrechner (auf Englisch)
Sicherheit
Brasilien ist nicht so unsicher, wie gerne behauptet wird. Dennoch sollten einige Sicherheitsregeln befolgt werden. Wertsachen gehören in den Hotelsafe. Größere Geldbeträge und Reisedokumente sollten nicht in der Handtasche mitgeführt werden. Zu empfehlen ist eine Kopie von allen wichtigen Dokumenten zu machen.

KFZ: Lassen Sie keine Wertsachen während Ihrer Abwesenheit in Ihrem Fahrzeug. Wertvollen und auffallenden Schmuck lassen Sie am besten zu Hause. Von einem Besuch in den Elendsvierteln (Favelas) wird abgeraten. Außerdem sollten Sie nachts vermeiden durch einsame und dunkle Straßen zu gehen. Sollten Sie doch mal am Abend oder nachts unterwegs sein ist es zu empfehlen ein Taxi zu nehmen.

Verhalten im Ernstfall: Sollte trotz aller Vorsicht ein Übergriff erfolgen, gilt es auf keinen Fall Widerstand zu leisten. Nehmen Sie zum Strand keine Wertsachen mit, sondern lieber kleinere Geldbeträge um sich z.B. Getränke, Essen, Souvenirs kaufen zu können. Wir empfehlen den Abschluss einer umfassenden Reiseversicherung (Kranken-, Unfall-, Haftpflicht- und Reisegepäckversicherung).

Gepäck im Flughafen: Aus den an Flughäfen eingecheckten Reisekoffern wird sehr oft gestohlen. Transportieren Sie Wertsachen unbedingt im Handgepäck!

Steckdosen
Stecker-Typen: N (kompatibel mit Typ C); teilweise noch A, B, C
Deutschland: C, F
Diese spannenden Orte erwarten Sie in Brasilien: