Iguassu Falls

Die Wasserfälle von Iguassu an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien sind ein atemberaubendes Naturschauspiel und zeigen die Kraft der Natur. Die bis zu 82 Meter hohen Wasserfälle, die das Wasser mit einem unvergleichlichen Grummeln in die Tiefe stürzen lassen, verleihen so manch einem Besucher eine Gänsehaut.

Bei guter Sicht kann man von der Besucherbrücke aus direkt in den U-förmigen „Teufelsrachen“ hinein schauen. Insgesamt gibt es dort 275 Wasserfälle die teilweise von kleineren Inseln unterbrochen werden. Der Gesamte Nationalpark hat vieles zu bieten. Wer es ehr abenteuerlich mag kann mit verschiedenen Safaris bis ans Flussufer gelangen oder mit dem Schnellboot nah an die Fälle fahren. Individualistenkönnen auf eigene Faust, auf angelegten Wegen das Gebiet erkunden.

Iguassu falls

Die Flora und Fauna ist dort ebenso imposant wie die Fälle selbst. Etwa die frechen, beinah schon aufdringlichen Nasenbären, die immer für einen Leckerbissen zu haben sind. Beste Reisezeit zu den Iguassu- Fällen ist im brasilianischen Sommer (November-März). In den Wintermonaten kommt es oft zu starken Regenfällen und es wird recht kalt, was das einmalige Erlebnis etwas verblassen lässt.

Ein Mythos der Guarani (Einheimische des Gebietes) besagt, dass die Wasserfälle der Gott Mboi erschuf. Der rachsüchtige Gott in Form einer Riesenschlange verlangte jedes Jahr eine Jungfrau. Als es einer Frau einmal gelang zu entkommen und mit einem Kanu Fluss abwärts zu fliehen, bemerkte es der Gott Mboi und schlug eine Schlucht in das Flussbett. Die Seele des verstorbenen Mädchens blieb daraufhin in einem Felsen am Fuße der Fälle und ihr Geliebter verwandelte sich daraufhin in einen Baum am Rand den Flusses und kann sie somit nun immer im Auge behalten.

 

Foz do Iguaçu

Die Stadt wirkt sehr touristisch, was nicht verwunderlich ist, so nah an den Iguassu-Fällen. Viele Hotels und Gästehäuser bieten Zimmer für die meist nur kurzweilige Aufenthaltsdauer der Gäste an. Viele Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants kann man hier finden.

Doch wer einmal in Foz do Iguaçu ist, muss natürlich auch eine Tour nach Argentinien machen und sich die Fälle noch mal von dieser Seite ansehen. An den Rand der Fälle gelangt man mit einem kleinen Zug. Die letzten Meter läuft man bis man ein Wahnsinnsausblick genießen kann.

Iguazufälle

Außerdem sollte man in einem der vielen Restaurants in Puerto Iguazu essen gehen wenn es die Zeit zulässt. Gleich an der Grenze von Argentinien befindet sich ein Duty Free (zollfrei) Einkaufszentrum wo man sehr günstig einiges Erwerben kann.

Noch günstiger geht es nur noch mit dem Bus nach Paraguay um dort auf dem langen Markt gleich hinter der Grenze einzukaufen. Dort findet man alles was das Herz begehrt und zahlt bequem mit brasilianischem Real. Das Dreiländereck hat vieles zu bieten und man kann es bequem mit dem Flugzeug erreichen.