Diese Land ist ein Schauspiel der Natur! Einzigartige Naturschönheiten sind in diesem riesigen, fast unbesiedelten Land zu finden: der imposante Fishriver Canyon im Süden ist der zweitgrößte Canyon der Welt.

Namibia

Die Namibwüste mit den faszinierenden roten Dünen von Sossusvlei und das NamibRand Nature Reserve sind einmalige Naturereignisse. Lüderitz und Swakopmund am Atlantik bieten Geschichte zum Anfassen.

Die Buschleute hinterließen ihre Spuren bei Twyfelfontein auf Felsen des Brandbergs gemalt oder eingraviert. Die Urweltpflanze „welwitschia mirabilis“ und Sukkulenten, Wildtiere wie Oryxantilope oder Wüsten-Elefant haben sich den harten Lebensbedingungen angepasst. Und auch die Menschen Namibias haben ihren ganz eigenen Charakter und Charme.

Man kann Namibia prinzipiell ganzjährig bereisen, sollte dann jedoch einige klimatische Besonderheiten beachten. Gästefarmen, meist unter deutscher Leitung, Hotels, Lodges & Camps bieten komfortable Unterkünfte für jeden Geschmack von rustikal bis luxuriös. Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft sind herzlich – man fühlt sich sofort wohl in Namibia.

Fast alle Teile des Landes lassen sich auf wenigen Teer- und vielen Staubstraßen, den „Pads“, gut mit dem PKW bereisen. Eine gute Gelegenheit zu einer individuellen Selbstfahrertour auch für diejenigen, die sich im Englischen nicht so sicher fühlen – man spricht Deutsch in Namibia. Für abenteuerliche Pisten und während der Regenzeit wird ein vierradangetriebener Geländewagen benötigt, ansonsten generell empfohlen. Eine Reisealternative, die Zeit spart, sind Fly-In-Rundreisen mit Kleinflugzeugen.

Wer einmal in Namibia war, muss wieder hin. Der „Namibia Zauber“ läßt Sie nicht mehr los.

 

ReiseinfosReiseziele in dieser Region
Unterkünfte
Die Palette der Unterkünfte reicht von einfachen staatlichen Rastlagern über Pensionen bis hin zu sehr guten Hotels, Lodges und Gästefarmen mit hohem Standard. Campingplätze in den Nationalparks Namibias sind gut ausgestattet. Leider ändern die Unterkünfte unterjährig häufig die Preise.
Bevölkerung
Namibia ist das am dünnsten besiedelte Land Afrikas mit einer Bevölkerung von ca. 1,82 Millionen Menschen.
Verkehr
In Namibia herrscht Linksverkehr. Es gibt ein gut ausgebautes Straßen- & Tankstellennetz, das jedoch größtenteils aus Sand- und Schotterpisten besteht. Beachten Sie die weiten Entfernungen zwischen den Stationen. Für die Anmietung eines Mietwagens oder Campers ist neben dem gültigen nationalen zusätzlich der internationale Führerschein erforderlich.
Klima
Namibia kann ganzjährig besucht werden. Durch die Lage südlich des Äquators sind die Jahreszeiten umgekehrt zu unseren. Die Regenzeit ist von Dezember bis März. Die beste Reisezeit ist von Ende März bis Mitte November.
Kleidung
Das ganze Jahr wird Sommerkleidung empfohlen. Sie sollten aber für kühle Abende auch warme Kleidung dabei haben. Im namibischen Sommer, in den Monaten Dezember und Januar, muss entlang der Küste mit kühleren Temperaturen gerechnet werden.
Verpflegung
Die Küche bietet landestypisches, bürgerliches & europäisches Essen. Salate und Wasser können ohne Bedenken gegessen und getrunken werden.
Sprache
Offizielle Amtssprache in Namibia ist Englisch. Es werden außerdem noch Afrikaans, Deutsch und zahlreiche Stammessprachen gesprochen.
Reisedokumente
Reisepass: Muss bis 6 Monate nach Reiseende gültig sein.

Hinweis: Ihr Reisepass muss für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten 2 freie Seiten enthalten. Falls Sie einen längeren Aufenthalt planen, sollten Sie sich über die Aufenthaltsbestimmungen bei den diplomatischen Vertretungen informieren. Die Bestimmungen können sich jederzeit ändern.

Gesundheit
Die medizinische Versorgung in Namibia ist recht gut. Auch in kleineren Orten findet man Krankenhäuser und Erste-Hilfe-Stationen (im Telefonbuch unter der Rubrik Ministry of Health and Social Services). Nur in Wüstenregionen und auf dem Lande sind Ärzte nicht in leicht erreichbarer Nähe. Eine Reiseapotheke mit Insektenmittel, Verbandszeug und Schmerzmittel sollte stets zum Reisegepäck gehören. Antibiotika sind in den Apotheken der Städte erhältlich. Bei der dünnen
Besiedelung des Landes und den weiten Entfernungen sollte man sich jedoch darüber im Klaren sein, dass der nächste Arzt/Krankenhaus durchaus eine Tagesreise entfernt sein kann. Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Norden Namibias, einschließlich der Etosha Pfanne, ist Malariagebiet. Malaria-Prophylaxe wird für November bis April/ Mai empfohlen.
Zeitdifferenz
Die Zeitdifferenz beträgt vom ersten Sonntag im September bis zum ersten Sonntag im April plus eine Stunde, die restliche Zeit minus eine Stunde.
Zahlungsmittel
1,00 US$ = NA$
1,00 EUR = NA$

Hinweise: Alle gängigen Kreditkarten werden in Städten und Hotels angenommen (nicht an Tankstellen), auf Gästefarmen teilweise, oft nur Reiseschecks.

Währungsrechner (auf Englisch)
Steckdosen
Stecker-Typen: M, D, (C, F) (C und F in touristischen Gebäuden)
Deutschland: C, F
Diese spannenden Orte erwarten Sie in Namibia: