Rio de Janeiro, was soviel heißt wie „Fluss des Januars“, ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens. Bis 1960 war Rio noch die Hauptstadt und ist heute immer noch eines der wichtigsten Handels- und Finanzzentren des Landes. Rio hat viel zu bieten, wie den Zuckerhut, die 38 Meter hohe Christusstatue auf dem Corcovado oder die weltberühmte Copacabana. Außerdem denkt man sofort an Karneval.

Rio von oben

Ein brasilianisches Sprichwort sagt, dass von den sieben Tagen, die Gott zur Erschaffung der Welt gebraucht hat, er allein zwei für Rio verwendet hat. Für viele ist Rio die schönste Stadt der Welt und wer einmal dort war weiß auch warum. Das Herz von Rio schlägt auch nicht im Zentrum der Stadt, sondern an den Stränden wie Praia de Botafogo, Ipanema oder der Copacabana, wo immer etwas los ist. Zahlreiche Barracas (Strandbars) reihen sich aneinander sowie jede Menge Geschäfte für Strandmode.

Doch auch Rio hat seine Schattenseiten, wie die immer größer werdenden Favelas am Rande der Stadt oder das stetig steigende Verkehrsaufkommen, welches die Stadt im Chaos zu versinken droht. Die Bewohner Rios, die Cariocas sind dennoch stolz auf ihre Stadt und bewahren sich mit Ihren ganz eigenen mitteln ihre Lebensfreude. Fußball und Capoeira sind um nur zwei zu nennen in Brasilien weitverbreitet und werden gerne am Strand vorgeführt.

Die berühmte Christusstatue auf der Spitze des Corcovados und das Wahrzeichen der Stadt, erreicht man mit der Zahnradbahn. Auf dem Gipfel des Berges und am Fuße des „Cristo Redentor“ in 710 Metern Höhe hat man bei gutem Wetter einen unglaublichen Blick über die ganze Stadt. Die Statue ist mit Sockel 38 Meter hoch und wacht schon seit 1931 über die Stadt. Ein absolutes Muss bei einem Besuch in Rio.

Der 395 Meter hohe Zuckerhut ist ebenso beeindruckend und gilt ebenfalls als Wahrzeichen Rios. Man gelangt über 2 Seilbahnen auf die Spitze des Granitfelsens und hat einen fantastischen Blick. Von beginnen auch Helikoptertouren über Rio.

Ganz Brasilien ist Fußball begeistert und wer sich für Fußball interessiert und einmal in Rio ist, muss natürlich auch das Maracana- Stadion besuchen. Man kann sowohl Besichtigungen im Stadion machen als auch mal zu einem brasilianischen Ligaspiel gehen.

Die Stimmung in einem brasilianischen Stadion, dazu noch in einem der größten der Welt, ist einfach unbeschreiblich. Sambatrommeln und Fangesänge begleiten das Geschehen auf dem Platz. Ein unvergessliches Erlebnis.

Der Botanische Garten in Rio zählt zu einem der wichtigsten der Welt, da er auch vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten beherbergt. Die UNESCO erklärte ihn zum Biosphärenreservat. Neben den über 6.500 verschiedenen Pflanzenarten beherbergt er auch eine Vielzahl von Vögeln. Der Besucher kann mit etwas Glück den für Brasilien berühmten Tukan und jede Menge Schmetterlinge beobachten.

Der wohl berühmteste Strand der Welt ist die Copacabana. Wenn man einmal auf der Promenade entlang läuft, merkt man, dass das auch die Strandbarbesitzer wissen, welche mit stattlichen Preisen winken. Nichts desto trotz ist die Copacabana ein einmaliges Erlebnis. Ob man sich ein Fahrrad mietet und entlang des Strandes fährt, den Surfern zuschaut und die Füße dabei im weißen Sand gräbt oder aber an einem der vielen Beachvolleyballplätze ein kleines Match austrägt. Der entspannte Lebensstil der Menschen geht auf einen selbst über und man lässt die Seele baumeln. Nach einem entspannten Sonnenbad sorgt der Sprung ins kühle Nass für Erfrischung.

Das Stadtzentrum von Rio lockt vor allem mit vielen Märkten und Shops. Doch auch viel Kultur und Architektur treibt den Besucher dort hin. Ein Beispiel dafür ist der ehemalige Aquädukt (Arcos da Lapa) im Stadtzentrum, auf dem bis vor 2 Jahren noch eine Bahn gefahren ist bis hinauf nach Santa Teresa. Heute kann man das Bauwerk nur noch von unten betrachten und muss mit dem Bus in das Künstlerviertel Santa Teresa fahren. Außerdem hat Rio noch das National Theater (Theatro Municipal), welches mit den vielen Goldverzierungen und kleinen Details den Besucher immer wieder ins Staunen versetzt.